Einfaches, veganes Chili sin Carne

0
122
chili-sin-carne-vegan
Einfaches, veganes Chili sin Carne Rezept mit Quinoa, roten Linsen und Hirse

Diesen leckeren Familieneintopf gibt es wirklich regelmäßig – ein ganz einfaches und extrem leckeres veganes Chili sin Carne Rezept.

Nachdem wir uns als Familie bewusst entschieden haben, uns nachhaltig und ausgewogen zu ernähren, versuchen wir ganz klassische Fleischgerichte ohne Fleisch zu kochen. Dazu gehört neben Burgern eben auch ein Chili con Carne, in dem ja normalerweise mind. 500 Gramm Hackfleisch stecken. Einen besonderen Ehrgeiz entwickelte ich, als ich in einem Mittagsrestaurant ein super leckeres veganes Chili in einer gefüllten Kartoffel gegessen hatte. Das muss man doch irgendwie auch selbst hinbekommen, oder?

Chili sin Carne (vegan), was genau ist das?

Chili sin Carne bedeutet auf spanisch „Chili ohne Fleisch“. Damit ist die vegetarische oder vegane Variante des mexikanischen Klassikers Chili con Carne – dem Chili „mit Fleisch“ gemeint. In der veganen Variante werden komplett alle tierischen Produkte ersetzt, so zum Beispiel auch keine Vollmilchschokolade oder Schmand als Topping.

Für ein veganes Chili sind Carne gibt es mehrere Möglichkeiten des Fleischersatzes, wie rote Bohnen, Linsen, Bio Sojagranulat*, Tofu oder Bio Jackfruit*.

Unten im Rezept stellen wir unsere vegane Lieblingsvariante des Klassikers vor: Chili sin Carne mit Quinoa, roten Linsen und Hirse.

Warum sollte ich Chili SIN Carne kochen?

  1. Tja, ganz einfach: weil wir Deutschen grundsätzlich zu viel Fleisch essen!
  2. Weil in einem stark gewürzten Gericht meiner Meinung nach gar nicht der so oft genannten pure Fleischgeschmack zu schmecken ist!
  3. Weil man beim selbstgemachten Chili einfach weiß was drin ist und komplett auf Fertiggerichte oder Fertigtüten verzichten kann.

Und weil ich beim Schreiben schon wieder Hunger bekomme, geht es jetzt direkt zum Rezept.

Chili sin Carne veganes Rezept – Zutaten:

Rezept und Zutaten für ca. 5-6 Personen.

  • 3 Dosen gestückelte (Pizza) Tomaten (a 400 gr.), gibt es auch günstig mit Bio-Tomaten
  • je ca. 125 gr. Quinoa, rote Linsen und Hirse (insgesamt ca. 375-400 Gramm)
  • 1 große Dose Kidney Bohnen (800 gr.)
  • 1 kleine Dose Mais (150 gr)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 (rote) Zwiebel
  • 1,5 TL Kreuzkümmelpulver
  • 600 ml Wasser
  • 1 EL Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Optional: zusätzliches Gemüse wie bspw. 1 rote Paprika 
  • nach Geschmack 1-2 TL Chilipulver oder Chilischoten – wir persönlich kochen seit wir Kinder haben nicht mehr so scharf wie früher.
    Außerdem möglich zum Abschmecken: etwas dunkle Schokolade
    für alle, die ihr Chili con Carne immer auch mit bis zu 50g Schokolade zubereitet haben.

Alle Produkte gibt es natürlich auch in geprüfter Bio-Qualität. Die Hirse ist in diesem Rezept sogar doppelt gut, weil sie sie sowohl das Fleisch ersetzt und anders als das Quinoa auch ein regionales Produkt aus Deutschland ist.

Chili sin Carne vegan – Zubereitung:

Vorbereitung: Zwiebel in kleine Würfel schneiden, das Quinoa in einem Sieb unter heißem Wasser abwaschen und abtropfen lassen.

  1. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch pressen und Zwiebeln darin anschwitzen (nicht zu heiß). Den gemahlenen Kreuzkümmel dazugeben und kurz mit braten.
    Wer es richtig scharf mag, kann jetzt auch Chilipulver dazu geben.
  2. Quinoa, Linsen und Hirse in die Pfanne geben, kurz mit anbraten und dann mit den Tomaten und dem Wasser ablöschen. Danach mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Kidneybohnen und den Mai abtropfen lassen und nach ca. 5 Minuten in die Pfanne.
  4. Dann ca. 20 Minuten köcheln lassen und bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit (Wasser oder Gemüsebrühe) dazugeben, das Chili sollte allerdings am Ende nicht zu flüssig sein.
  5. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und optional Chili und kleingebrochener Schokololade abschmecken und noch einmal weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Die Beilage zum Chili sin Carne: Als Beilage kochen wir meistens Reis dazu, um dann zwei Tage von dem Chili essen zu können. Wenn etwas übrig bleibt, schmeißen wir es natürlich nicht weg, sondern wärmen es abends auf oder frieren größere Mengen ein. Je nach Geschmack kann man aber auch andere Beilagen oder Toppings wie Brot, Avocado oder Nüsse nehmen.

Das Chili sin carne ist zu scharf geworden? Wem das passiert ist, der kann das Gericht retten, indem bspw. (Soja)-Sahne oder -Joghurt zugegeben wird.

Viel Spaß beim Ausprobieren und schreibt uns gerne Euer Feedback in die Kommentare!