Einfach mal mitmachen! Beim NABU Bachaktionstag

1
bach-aktionstag-schenefeld-2019
NABU Bachaktionstag, Renaturierung der Düpenau in Schenefeld 2019

Neuer motivierender Erlebnisbericht gefällig? Sehr gerne! Ich war nämlich am vergangenen Samstag mit meinem Vater und meinen Söhnen bei einem NABU Bachaktionstag im Westen von Hamburg unterwegs. Genauer gesagt in Schenefeld an der schönen alten Düpenau. Wie auch mit meinem letzten Erfahrungsbericht zum Thema Aufräumaktion, möchte ich andere motivieren sich zu informieren und selbst aktiv für Naturschutz einzutreten. Viel Spaß daher beim lesen!

Umweltschutz macht Spaß und Sinn

NABU Hamburg – Bach-Aktionstag 2019 – Düpenau Schenefeld

Am vergangenen Sonnabend, am 2.11.2019, sollte es in Schenefeld um die Renaturierung der Düpenau gehen. Warum genau aber muss die Düpenau renaturiert werden? Und warum ist das nachhaltig?

Nachdem der zentrale Wasserlauf in Schenefeld im Zuge der Erschließung des Industriegebietes „Osterbrooksweg“ begradigt und vertieft wurde, um größere Mengen Wasser transportieren zu können, geht es nun darum, den Lebensraum langsam wieder für einheimische Tiere zurück zu gewinnen.

Ziel war es am Bachaktionstag mit ca. 7 Tonnen an Findlingen, Steinen und Kieseln die Abstürzhöhe einer alten Beton-Wassertreppe auszugleichen. So können Fische und andere kleine Wassertiere dieses unüberwindbare Hindernis wieder stromaufwärts meistern.

Positiv überrascht hat mich auf jeden Fall die Anzahl junger NABU Helfer, die sich im Gespräch als Mitglieder der NAJU Hamburg (Naturschutzjugend Hamburg) herausstellten.

Wie läuft ein Bachaktionstag ab?

Angesetzt war der Aktionstag von 10-15 Uhr – angekündet war seit Tagen schon Regen für diesen Samstag.

8 Uhr morgens, also 2 Stunden vorher: Strömender Regen.

1 Stunde vorher: Regen.

Ich hatte mich mit meinem Vater verabredet, der auch pünktlich bei mir zuhause auf der Matte stand. „Hmm, wollen wir bei dem Wetter wirklich los?“

Nach langem hin und her und immer wieder fragenden Blicken auf diverse Wetterapps entschieden wir uns dann doch loszugehen. Also: Kinder in volle Regenmontur, dann selbst die höchsten Regenstiefel an und los!

Wie läuft der Aktionstag dann genau ab? Aus meiner Sicht top organisiert.

Als wir leicht verspätet ankamen, waren gerade alle Helfer dabei sich passende Handschuhe zu suchen. Diese gab es erfreulicherweise auch in Kindergrößen. Dann sammelte sich alles und der Einsatzleiter erklärte ca. 20-30 Minuten ziemlich genau was zu tun war. Das gefiel mit wirklich besonders gut, dass er sich Zeit nahm die genauen Gründe zu erklären und die Hindernisse, die so eine Beton Kaskade für die Tiere eines Baches darstellten. Dann folgten noch ein paar notwendige Sicherheitshinweise und dann ging es los.

Weil der Wasserstand im Bach durch den andauernden Regen der Nacht und des Morgens zu hoch war, konnte noch nicht direkt im Bach gearbeitet werden. Also fingen die insgesamt ca. 35 Helfer an die 7 Tonnen Steine, die 1-2 Tage zuvor angeliefert worden waren,  umzulagern. Es gab genug Schaufeln, Eimer und Schub und Sackkarren, sodass alle Helfer direkt aktiv wurden, um die Steine ca. 80-100 Meter weit zu tragen und direkt am Bach wieder sortiert abzulegen. Danach war offiziell Pause und es gab unter dem schützenden Pavillon Kaffee, Tee und kleine Süßigkeiten, die meine Jungs nach der anstrengenden Arbeit wirklich als Belohnung sahen.

Danach fing eine Kleingruppe starker Männer an die aller schwersten Findlinge im Bachbett zu platzieren. Die Findlinge sollten die Strömung verlangsamen, um danach die mittelgroßen Steine platzieren zu können. Die kleinsten Kiesel wären durch die starke Strömung direkt weggeschwemmt worden, daher wurden diese als Füllmaterial zuletzt zwischen den großen Steinen platziert.

Wir waren leider nicht ganz bis zum Ende beim Aktionstag dabei, weil meine Jungs bei der Eimerkette nicht mehr richtig mithelfen konnten und sich daher etwas langweilten. Trotzdem fand ich super, dass sie die positive Atmosphäre dieses Tages miterlebten und aktiv am Umweltschutz in Schenefeld teilnehmen konnten.

Zudem habe ich mich gefreut, dass wir trotz des Wetters losgegangen sind, denn mit der richtigen Kleidung war der Regen kein Problem und wir hatten alle unseren Spaß und freuen uns auf den nächsten Einsatz!

NABU – was ist das nochmal genau?

NABU steht für „Naturschutzbund“ und ist als Landesverband seit über 100 Jahren in Hamburg aktiv. War ich tatsächlich etwas überrascht! Natürlich ist der NABU aber auch in ganz Deutschland aktiv. Gegründet laut eigenen Angaben von Lina Hähnle als „Bund für Vogelschutz“ und mit mehr als 700.000 Mitgliedern mit 120 Jahren der älteste und mitgliederstärkste Umweltverband in Deutschland.

Apropos NABU: Spannend und empfehlenswert finde ich übrigens  folgende zwei alltagstaugliche Bücher vom NABU:

Wo finde ich Informationen zu NABU (Bach-)Aktionstagen?

Alle, die ich jetzt positiv erreicht habe mit meinem Bericht, fragen sich jetzt bestimmt: „Wie kann ich beim NABU Aktionstag mitmachen?“ (Man muss im Übrigen kein Mitglied sein!)

Beim NABU Hamburg auf der Website gibt es HIER (externer Link) einen Übersicht zu aktuellen Aktionstagen – alle Termine auf einen Blick.

Tipp: Die Suche bietet einen Überblick über Termine in ganz Deutschland, also nicht nur Hamburg und Umgebung. Mit einem Klick lässt sich das Bundesland filtern und Du findest die nächsten anstehenden Termine in deiner Umgebung.

Zu den einzelnen Terminen findet man dann folgende Informationen:

  • Datum
  • Uhrzeit
  • Thema
  • eine Beschreibung des Einsatzes
  • einen direkten Kontakt für die Anmeldung. Per Telefon oder Email kann man sich dann direkt anmelden und wird somit auch bei der Verpflegung eingeplant.

Alles ganz einfach, also einfach austesten und mitmachen. Oder einfach mal Freunde und Verwandte inspirieren und aktivieren? Und zudem bitte gerne unseren Artikel kommentieren, wenn Du schon Erfahrungen mit einem NABU (Bach-)Aktionstagen gemacht hast.

Viel Spaß beim aktiven Naturschutz!

Quelle: Nabu.de (Zugriff am 2.11.2019)

1 Kommentar

  1. War wirklich ein sehr interessanter Beitrag, der mich neugierig gemacht hat. Jetzt möchte ich da auch selber gerne aktiv werden, weil mir meine Umwelt sehr am Herzen liegt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here