Nachhaltigkeit – Was kann ich tun?

0
81
nachhaltigkeit-was-kann-ich-tun-profilbild
Nachhaltigkeit, was kann ich tun?

Die ganze Geschichte dieser Website basiert auf der Frage: Nachhaltigkeit – was kann ich tun? Unsere Antwort: Wir erstellen mit nachhaltify.de eine eigene Website, die sich multi-thematisch und ganzheitlich mit den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz befasst. Denn Nachhaltigkeit ist viel mehr als Zerowaste und mehr als Veganismus. Wir wollen eine Plattform schaffen, die neutrale und möglichst einfache Anregungen gibt, selbst aktiv zu werden und bewusst nachhaltiger und umweltbewusster zu leben. Und das in allen Lebensbereichen.

Meine persönlichen vier Gründe, warum ich mich entschieden habe, über Nachhaltigkeit zu schreiben, sind:

  1. Die emotionale Diskussion über Nachhaltigkeit mit News und Fakten unterstützen
  2. Vorbild für meine Kinder sein
  3. Selbst mehr über Nachhaltigkeit lernen
  4. Anderen helfen, ihr Leben Step by Step nachhaltiger zu gestalten

Grund 1 – Ich möchte die Diskussion über das Thema Nachhaltigkeit versachlichen!

Um wirklich etwas Gutes für die Nachhaltigkeit zu tun, war wichtig, positive und möglichst fundierte Aufklärungsarbeit zu leisten und somit die wichtige Diskussionen inhaltlich voranzubringen!

In Zeiten von Fake News und anonymen Plattformen explodieren kontroverse Themen manchmal sehr schnell. Plötzlich gibt es dann nur noch schwarz und weiß – und beide Seiten werfen sich gegenseitig Ignoranz vor. Ich glaube, es gibt nicht nur schwarz und weiß – das Leben ist grau bzw. BUNT.

Daher wird dieses Magazin nicht einseitig positiv über Nachhaltigkeit berichten, sondern stets versuchen auch negative Aspekte wie Kosten-, Zeitaufwand zu beleuchten. Warum? Weil Gegenargumente wichtiger Bestandteil jeder guten Diskussion sind und zeigen, dass wir uns wirklich Gedanken darüber machen, was man für Nachhaltigkeit tun kann.

In einer komplexen Welt gibt es (wie in der Politik übrigens auch) leider keine einfache Lösung aller Nachhaltigkeitsprobleme.

Diese Seite will sich ausdrücklich konstruktiv mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz allgemein beschäftigen und steht zudem für einen respektvollen gegenseitigen Verständnis und Umgang.

Grund 2 – Nachhaltigkeit was kann ich tun? Vorbild sein für Kinder!

Lebe so, wie du es deinen Kindern zeigen würdest. Das gilt explizit auch für Menschen ohne Kinder!

Seit ich Kinder habe, wird das Thema „Werte“ viel bewusster, ja fast alltäglich. Ich muss mir zwangsläufig mit meiner Frau die Frage stellen: Welche Werte wollen wir vermitteln? Wie wollen wir unsere Kinder erziehen? Wie sollen meine Kinder zu selbstständigen Menschen heranwachsen, die bestmöglich zwischen gut und böse – falsch und richtig entscheiden können? Was ist das Beste für meine Kinder und deren Zukunft?

Ich bin überzeugt, dass man Kindern die wichtigsten Werte nur vermitteln kann, indem man sie vorlebt. Dafür muss man sie selbst verinnerlichen und selbst (möglichst konsequent!) vorleben. Kinder haben ein besonderes Gespür für konsequentes Handeln. Sie merken ganz genau ob Mama und/oder Papa sich auch an die selbst aufgestellten Regeln halten. Das ist anstregend! Das klappt natürlich auch nicht immer, ist aber wichtig!

Umweltbewusstsein ist einer der Werte, der mir von meinen Eltern vermittelt wurde und den ich gerne weitergeben möchte! Dazu gehören von Beginn an schon Alltagsfragen zu Mülltrennung und -vermeidung, Wasser beim Händewaschen nicht ewig laufen lassen, Licht ausmachen, öffentlichen Nahverkehr nutzen und viele tausend andere Alltagsfragen in denen man bewusst nachhaltige Entscheidungen treffen kann.

Grund 3 – Selbst nicht aufhören neues zum Thema Nachhaltigkeit zu Lernen!

„Der Mensch lernt nie aus“.

Diesen Satz sollte man sich wirklich zu Herzen nehmen um mit offenen Augen nach neuen nachhaltigen Ideen, Verhaltensweisen und Produkten ausschau zu halten. Vor allem auch um die großen und kleinen Einflussfaktoren zu verstehen.

Natürlich bin ich nicht „perfekt“ – ich bin bspw. kein Veganer und kein „Zerowaster“ – aber ich bin extrem bemüht, nachhaltiger zu leben.

Schritt für Schritt möchte ich daher möglichst einfach und fundiert aus der Perspektive eines „normalen Familienvaters“ berichten. Denn dazu gehören viele alltägliche Herausforderungen, die es schwer machen perfekt nachhaltig zu leben. Ich schreibe bewusst „perfekt nachhaltig“, weil dieses Ziel natürlich nie erreicht werden kann. Perfektionismus und Extremismus sind aus meiner Sicht auch fehl am Platz. Um sich bei der Frage, was man für Nachhaltigkeit tun kann, nicht von vorn herein zu demotivieren, sollte man sich auf jeden Fall realistische Ziele setzen. So kann man bspw. bei der Ernährung anfangen sich nachhaltig und ausgewogen zu ernähren.

Ich glaube, ich bin auf einem guten Weg, möchte aber selbst noch viel mehr recherchieren und lesen (z.B. wie man besser ohne Plastik lebt*) und recherchieren. Und dann möchte ich meine Erkenntnisse möglichst einfach verständlich zusammenfassen und anderen zur Verfügung zu stellen.

Grund 4 – Was kann ich noch tun? Andere aktiv unterstützen!

Wer sich Mitstreiter sucht und anderen aktiv hilft nachhaltiger zu leben, wird schneller Bestätigung für sein positives Handeln der Natur gegenüber finden. Und diese Bestätigung wird neue Motivation schaffen. Und Motivation hilft einem dann bei einem Problem, das manchem übermenschlich erscheint.

Nachhaltify soll über die Zeit alle Facetten von Nachhaltigkeit behandeln, Optionen aufzeigen und bewerten. Ich möchte meine eigenen Entscheidung nachvollziehbar machen und damit Andere inspirieren oder anregen sich über diese Seite hinaus noch weiter mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu beschäftigen. Lese dazu auch noch mehr über unsere Mission.

Wenn 10 Tipps dieser Website 10 Menschen helfen und diese Menschen dann noch je 10 Personen davon erzählen, dann habe ich von meiner Couch aus schon mehr bewirkt als ohne Website. Jeder kann etwas bewirken und jeder kleine Schritt zählt. Ich fange JETZT damit an!

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here