Wie verhalte ich mich an der Börse beim Coronavirus?

1
wall street

Das Coronavirus ist überall und verbreitet sich schnell. Viele große und kleine Unternehmen sind unmittelbar betroffen. Das schlägt sich besonders in der Börse nieder. Wie verhält man sich als Anleger in so einer Situation?

Aktuelle Situation

Der Coronavirus nimmt direkten Einfluss auf die Börse und unsere Wirtschaft. Wir sind keine Mediziner und wissen nicht wann die Höhe der Epidemie erreicht ist. Genauso wenig werden wir Ratschläge verteilen wann der richtige Zeitpunkt ist, um Aktien nachzukaufen.

Die Börse war zunächst von dem Virus unbeeindruckt. Im Februar erreichte der DAX sogar noch Höchststände von über 13.000 Punkten. Am 09. März 2020 schloss der DAX den Tag mit knapp 10.000 Punkten ab. Der Virus hat sich auch in der Börse breit gemacht. Seither geht es rapide bergab, mit wenigen Moment des Aufschwungs.

Folgen

Besonders Airlines, Hotel und Reisegesellschaften sowie die Ölindustrie sind von dem Virus betroffen und verzeichnen erhebliche Umsatzeinbußen. Aber auch andere Branchen bekommen die Auswirkungen zu spüren. So hat sogar der Automobilkonzern VW die Produktion gestoppt.

Strategie

So viel zur aktuellen Situation an der Börse. Einige von euch sind vermutlich in grüne und nachhaltige Unternehmen in Form von ETFs oder Aktien investiert. Wie sollte man sich nun als Anleger verhalten?

Am besten erst mal abwarten bis sich die Lage beruhigt hat und vorerst keine Nachkäufe tätigen. Sparpläne kann man weiter laufen lassen. Das sollte so lange dauern, bis Unternehmen Gewinnwarnungen herausgegeben haben und wir wissen wie sich alles ungefähr entwickeln wird.

Sobald die Lage besser einzuschätzen ist wäre ein guter Zeitpunkt einzukaufen. Besonders in nachhaltige Unternehmen, deren operatives Geschäft weiterhin gut laufen und eine gewisse Nachfrage besteht. Aktuell sind bei fast allen Unternehmen die Kurse so stark gefallen, dass sich Nachkäufe lohnen.

Die Wirtschaft wird sich in Zukunft wieder erholen. Die nachgekauften Aktien und ETFs werden (langsam) steigen und buy-and-hold Anleger kommen auf ihre Kosten. Man kann sich natürlich überlegen die gestiegenen Aktien wieder zu verkaufen und neue zu kaufen, die noch nicht angestiegen sind. Aber das ist dann jedem selbst überlassen.

Die Krise tut uns finanziell gesehen allen weh. Auch wenn die Gesundheit hier ganz deutlich an erster Stelle steht. Sie bietet aber auch Chancen, die wir nutzen möchten. Je weiter die Kurse fallen, desto größer sind die Chancen beim Aufschwung dabei zu sein.

Falls ihr mehr über eine nachhaltige und grüne Geldanalge erfahren möchtet, klickt hier.

Gemeinsam sind wir stark

Abschließend ist nur noch zu sagen, dass wir alle zusammenhalten müssen. Bleibt bitte alle Zuhause und vermeidet jeden sozialen Kontakt. Ein großes Dankeschön geht an die Ärzte, Pflegekräfte und allen Personen, die in Apotheken und Lebensmittelgeschäften arbeiten.

Bleibt gesund!

 

1 Kommentar

  1. Danke für den interessanten Artikel! Neben den gesundheitlichen Folgen, die uns alle jetzt akut betreffen aufgrund der aktuellen Einschränkungen und Betroffenen, werden uns die wirtschaftlichen Folgen wohl noch viel länger beschäftigen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Rettungsschirme halten und dass wir gut aus der Krise kommen! Danke für die guten Tipps und den mitschwingenden Optimismus, den können wir wohl alle gebrauchen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here