Stofftaschentuch vs. Papiertaschentuch

0
Stofftaschentuch-vs-Papiertaschentuch
Stofftaschentuch vs. Papiertaschentuch - was ist besser und nachhaltiger?

Stofftaschentuch vs. Papiertaschentuch, was ist besser? Wer gewinnt im Sinne der Nachhaltigkeit? Der „Klassiker“ der Großeltern oder das bequeme „Convenience-Produkt“: das allzeitbereite „Tempo“-Taschentuch aus Papier?

Vorteile vom Stofftaschentuch vs. Papiertaschentuch

Direkt vorab: Wir sehen das Stofftaschentuch ganz weit vorne, weil es fast unendlich oft nutzbar ist. Ich habe schon von einigen Leuten gehört, dass sie von ihren Großeltern gut erhaltene Taschentücher geerbt haben, bzw. diese weiterbenutzen. Nachhaltiger geht es kaum.

Denn die schlechte Ökobilanz, die ein Stofftaschentuch bei der Herstellung hat (z.B. graue Produktionsenergie, Chemikalien der Produktion und by Transportemissionen), relativiert sich bei jeder Nutzung und endet in einem besseren Co2-Abdruck. Je häufiger das Stofftaschentuch benutzt wird, desto besser, weil bei jeder Benutzung Ressourcen geschont werden gegenüber der Nutzung von Papiertaschentüchern. In einem spannenden, detaillierten Vergleich auf Minimalwaste.de gewinnt das Bio-Stofftaschentuch gegen das klassische Papiertaschentuch wie folgt:

Vorteil Bio Stofftaschentuch vs. Papiertaschentuch

  • Bei Energiebedarf bereits nach der 2. Benutzung
  • Bei den Co2 Emissionen bereits nach der 5. Benutzung
  • Beim Wasserverbrauch (leider erst) bei der 616. Benutzung

Zudem ist das Stofftaschentuch so klein, dass es locker noch in jede 60-Grad-Wäsche passt und der Mehraufwand durch das Waschen zu vernachlässigen ist. Denn bei 7g Gewicht und 7kg Fassungsvermögen nehmen sie nur 0,1% der Energie und des Wasserverbrauchs in Anspruch.  Wenn das Stofftaschentuch direkt aus der Waschmaschine kommt und man es direkt aufhängt, braucht man auch keine extra Energie zum Bügeln.

Das Stofftaschentuch ist aus meiner persönlichen Sicht auch weicher als Papier und daher sehr angenehm, insbesondere zu empfindlichen und gereizten Nasen.

Als letzten Vorteil kann man definitiv auch sagen, dass Stofftaschentücher hübscher sind – zumindest als Argument für alle, die nicht auf das strahlendes Weiß von Papier stehen.

Nachteile von Stofftaschentüchern

Ein immer wiederkehrendes Argument sind Ekel, bzw. mangelnde Hygiene. Die Vorstellung ein vollgeschnieftes Tuch in der Hosentasche zu haben widert einige Menschen so stark an, dass die keine Alternative zum Papiertaschentuch sehen.

Mein Tipp dazu: Das Taschentuch nach der Benutzung so zusammenfalten, dass das Nasse innen liegt. Wer einen Rucksack, Hand- oder Wickeltasche dabei hat, kann zudem auch leicht mehrere Stofftaschentücher mitnehmen und die benutzten Taschentücher danach in einen extra Stoffbeutel legen – der dann natürlich auch mit gewaschen wird.

Warum das Papiertaschentuch ökologisch schlechter ist als das Stofftaschentuch

Papiertaschentücher bestehen wie der Name sagt aus Papier und meisten aus frischen Holzbestandteilen (Frischfaserpapier).

Das Papiertaschentuch wird meist nach einmaliger Benutzung direkt weggeschmissen und hat somit alle Nachteile, die Einwegprodukte haben.

Ein weiterer Nachteil ist, dass meist zehn Papiertaschentücher in einer Plastikverpackung eingepackt sind. Und diese Packungen sind dann auch wieder in 10er oder 20er-Gebinden verpackt.

Wir finden: Auch dieses Plastik ist vermeidbar, wenn man sich für Stofftaschentücher entscheidet.

Wer trotzdem nicht auf Papiertaschentücher verzichten kann, der fährt am nachhaltigsten, wenn die Taschentücher aus Recycling-Papier bestehen. Der Grund dafür ist, dass Altpapier bis zu 6x wiederbenutzt werden kann. Achtete beim Kauf zusätzlich auf den blauen Engel als Umweltzeichen der Bundesregierung. Dennoch bleibt es ein Einwegprodukt, wie bspw. auch Wattepads, Küchentücher oder Wattestäbchen, das muss einem klar sein.

Wo bekomme ich die besten Stofftaschentücher?

Mittlerweile gibt es sehr viele Anbieter für Stofftaschentücher. Sie können schlicht weiß sein oder einfarbig und müssen auch nicht so aussehen, wie zu Großvaters Zeiten. 6 große, schicke Herren-Stofftaschentücher gibt es bspw. schon für ca. 9 Euro (z.B. von Royal Quality*) und Stofftaschentücher in Bio Qualität gibt es auch schon für ca. 9,95 Euro (z.B. von Hankiss*)Geht für uns auch als nachhaltiges Geschenk durch 🙂

Premium Bio Stofftaschentücher gibt es natürlich auch, bspw. von Fazinettel*, einem Unternehmen aus Österreich, dass auf 100% Bio Leinenstoff setzt, der zu 100% GOTS zertifiziert ist.

Ein weiterer Vorteil? Man kann Stofftaschentücher selbst nähen. Hier kann man erstes selbst über die Qualität des Stoffs entscheiden, zum anderen kann man im Idealfall auch hier Ressourcen schonen. Einfach alten Baumwollstoff auf die gewünschte Größe zuschneiden und dann per Hand oder mit einer Overlock umsäumen.

Fazit Stofftaschentücher gegen Papiertaschentücher

Auf Stofftaschentücher umsteigen? Finden wir super und wollen alle ermutigen es einmal zu testen. Es muss ja nicht in der Hochphase sein, wenn die Nasen nicht aufhören zu laufen. Aber vielleicht in der restlichen Jahreszeit, wenn man wenig Taschentücher benötigt?

Make Stofftaschentücher great again!

Das Bio-Baumwolltaschentuch gewinnt schon nach wenigen Benutzungen gegen das Papiertaschentuch. Wer nicht auf Papiertaschentücher verzichten will, wählt am besten Recycling-Papier.

Grundsätzlich gilt: Statt neuen Stofftaschentüchern besser gebrauchte Taschentücher kaufen oder auftragen, bzw. in der Familie weitergeben. Denn wer alte Stofftaschentücher nutzt, spart am meisten Ressourcen und hat damit die nachhaltigsten Taschentuchalternative gefunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here